Neues von der Baustelle

Es geht voran in der Klötzlmüllerstraße 2, also im ehemaligen Pfarramt und Dekanatssitz. Nachdem schon im Sommer das Pfarr- und Dekanatsbüro vorübergehend in den Gutenbergweg 16 umgezogen sind und unser Kirchenmusikdirektor seinen Schreibtisch einstweilen nahe seiner Orgel im Turm der Christuskirche aufgestellt hat, ist in dem alten Gebäude einiges passiert. Das Haus wurde tatkräftig leergeräumt und von Handwerkern auf die anstehende Sanierung vorbereitet: Elektrische Leitungen und alte Heizkörper wurden entfernt, ein Baustromanschluss gelegt.

Michael Knoch
Bildrechte Michael Knoch

Seit Ende letzten Jahres hat die Baustelle auch einen neuen Chef. Nach einem Architektenwechsel betreut nun Michael Knoch vom Architekturbüro „Wager Gärtner Knoch Architekten“ als Nachfolger von Thomas Neumeister die Sanierungs- und Bauarbeiten in der Klötzlmüllerstraße. „Es ehrt uns sehr, dass uns dieses Vertrauen entgegengebracht wird“, sagt Knoch. „Für mich persönlich ist es besonders schön, da ich seit meiner Kindheit schon durch meinen Vater eine sehr enge Beziehung zur evangelischen Kirche in Landshut habe.“

Aufgrund seiner Erfahrung nimmt der neue Architekt die Sanierung zuversichtlich in Angriff. „Unser Architekturbüro beschäftigt sich schon seit langem intensiv mit der Sanierung von alter Bausubstanz“, erklärt er. „Vor allem haben wir auch viel Erfahrung im Umgang mit Einzeldenkmälern.“ Dass bei solchen Arbeiten auch immer wieder Überraschungen drohen können, ist klar. Trotz- dem sagt Knoch: „Wir freuen uns auf die Herausforderung und die gemeinsame Zusammenarbeit an diesem wunderschönen Baudenkmal.“


.

 

 

„Brotzeitstüberl“: Das ehem. Dekanatsbüro ist Treffpunkt der Handwerker„Auf der Suche“: Die Dauergäste des WC sind auf der Suche nach einer neuen Bleibe„Aus den vergangenen Jahrzehnten“ Farbschichten unter der Rauhfasertapete im EGPfarrbüro Jan 24Ehem. Dekanat Jan 24Hof mit BadewanneIm Archiv im KellerPfarrbüroDekanatsbüroHofeingang