Ein Zeichen im Raum für das gesprochene Wort

Rote Kanzel
Bildrechte: Christuskirche Landshut

Der Münchner Künstler Manfred Mayerle zeigt in der Christuskirche Landshut eine Kunstinstallation.

Für das Kunstprojekt tauchte der Künstler die Kanzel mit drei extra angefertigten Tafeln in ein leuchtendes Rot und stellt damit die Kanzel als Ort des gesprochenen Wortes heraus.

Manfred Mayerle schreibt: „Hier wird das liturgische Jahr verkündet, das in seinen fünf liturgischen Farben seinen Ausdruck findet:
- im Weiß, der Summe aller Farben, in der Farbe des Lichtes und der Auferstehung
- im Violett, der Farbe der Buße und der Passionszeit
- im Grün, dem Symbol der Hoffnung
- und im Schwarz, der Farbe des Karfreitags und des Tages der Auferstehung Christi
- und schließlich auch Rot, der Farbe des heiligen Geistes, des Pfingstereignisses, das Rot der Liebe, des Mutes und der Kraft.

Wenn sich etwas Neues, wie hier das Kanzeltriptychon, in etwas Vorhandenes einbringt, kommt immer auch neue Energie hinzu. Das „Rot“ der drei kleinen Tafeln soll hier eine neue Aura für den Ort der Verkündigung schaffen. Die drei Tafeln sind was sie sind. Sie sind sich selbst und so wie dieses Triptychon bei sich ist, so mögen auch diejenigen, die die Predigt erleben, bei sich sein.“

Das Kunstprojekt findet im Rahmen der Initiative „HOFFNUNG. LEBEN. LICHT.“ des landeskirchlichen Kunstreferats zur Unterstützung von freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern statt.

Die Kunstinstallation kann bis Gründonnerstag, also bis zum 14.04.2022 betrachtet werden. Die Christuskirche ist geöffnet: Di-Sa, 9-17 Uhr und zu den Gottesdienstzeiten.