Veröffentlicht von Annika Peter am Do., 22. Nov. 2018 10:42 Uhr

Brotduft in der Christuskirche

Das erste Mal hat der Konfikurs der Christuskirche an diesem Projekt teilgenommen. Am Samstagnachmittag trafen sich 10 der insgesamt 50 Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Backstube der Bäckerei Gschaider. Zusammen mit Diakonin Annika Peter konnten sie die Entstehung eines Brotlaibes hautnah erleben – von den einzelnen Zutaten über den Teig und das Gehen hin zum fertigen Laib. Der Bäckermeister hat die eifrigen Jugendlichen gleich eingespannt und so wurde zwei Stunden lang geknetet, gewogen, gemehlt, geformt und gebacken. Insgesamt kamen um die 70 Roggenmischbrote dabei heraus. Während der Teig gehen musste, durften sich die Konfirmandinnnen und Konfirmanden sogar noch ihre eigenen Krapfen backen und diese verspeisen.

Wo sich zu Beginn eigentlich keiner der Jugendlichen vorstellen konnte, einmal das Bäckerhandwerk zu erlernen, war am Ende des Nachmittags durchaus das Interesse des ein oder anderen geweckt.

Am darauffolgenden Sonntag, den 18.11., um 10 Uhr fand der Gottesdienst zum Thema „Brot“ in der Christuskirche statt. Nach dem feierlichen Einzug mit Hereintragen der Brote wurden diese während des Gottesdienstes an jeden Besucher verteilt. Dekan Stelzner forderte in seiner Predigt dazu auf, einmal den Geruch des frischen Brotes aufzunehmen und hob die Bedeutung des Brotes im Verlauf des letzten Jahrhunderts bis heute hervor: „Es gab Zeiten, in denen das tägliche Brot nicht etwas Selbstverständliches war, sondern etwas ganz Besonderes. Wenn in meiner Kindheit ein Schulbrot im Mülleimer landete, wurde derjenige hart bestraft.“ Gerade in der heutigen Wegwerfgesellschaft soll durch diese Aktion die Besonderheit des Brotes wieder mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken.

Für die verteilten Brote wurden am Ende des Gottesdienstes Spenden gesammelt. Diese gehen an drei Ausbildungsprojekte für Jugendliche in Indien, El Salvador und Äthiopien. Hier bekommen die Jugendlichen eine Chance zum Weg aus Gewalt und Armut und eine Perspektive für ihr Leben.

Dieses Projekt zu unterstützen finden auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden wichtig, vor allem wenn sie dabei selbst aktiv werden und damit Jugendlichen in ihrem Alter helfen können.

Kategorien Aktueller KonfiKurs

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben