Veröffentlicht von Katja Germer am Do., 21. Jun. 2018 07:45 Uhr

Kurzprotokoll vom 15.05.2018

Der Kirchenvorstand der Christuskirche befasste sich ausführlich mit den aktuellen Planungen für die Neukonzeption und einhergehender Renovierung der von der Gemeinde genutzten Gebäude. Im Mittelpunkt der Diskussion stand ein Konzept des Landeskirchenamtes, das von Frau Pöppel vom LKA auf einer Veranstaltung mit Vertretern aller Landshuter Gemeinden vorgestellt wurde. Kern des Konzepts ist, dass auf dem Grundstück des Pfarramtes in der Klötzlmüllerstraße 2 (K2) ein Gemeindesaal im hinteren Teil des Grundstücks gebaut wird, der den Gemeindesaal im Gutenbergweg 16 (G16) ersetzen soll. Das Gebäude K2 wird als Büro für das Pfarramt, das Dekanat und weitere kirchliche Funktionen wie Dekanatskantor, Schulbeauftragter, Jugendwerk und zusammen mit dem Gemeindesaal ein „evangelisches Zentrum“ bilden. Das Gebäude G16 wird zur Hälfte von der Gesamtkichenverwaltung genutzt, die andere Hälfte bleibt der Gemeindekindergarten, der umgebaut – eventuell neu gebaut - und dabei erweitert wird. Die Gebäude Klötzlmüllerstraße 10 und Gabelsberkerstraße 8 bleiben als Pfarrwohnungen erhalten.
Diese Konzeption erfüllt viele Anforderungen, die der Kirchenvorstand in seinen bisherigen Planungen mit anderen Konzeptionen erreichen wollte.
Daher stellt der Kirchenvorstand Einvernehmen her, das Pfrin. Dr. Lubomierski beauftragt wird, diesen Vorschlag der Landeskirche ausführlich auf seine Machbarkeit hin prüfen zu lassen. Die Landeskirche wird dazu eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben.
Weiterhin stellt der Kirchenvorstand Einvernehmen her, dass für die Renovierung der Christuskirche das Gewerk „Neue Fenster“ priorisiert als erstes Gewerk möglichst bald begonnen werden soll. Pfrin. Dr. Lubomierski wird gebeten, das konkrete Vorgehen mit den Verantwortlichen in der Landeskirche abzustimmen.

Der Kirchenvorstand freut sich sehr, Frau Anette Rapp und Herrn Dr. Gero Rupprecht nach bestandenem Kolloquium zu Lektoren der Gemeinde Christuskirche Landshut bestellen zu können. Beide werden daher in Zukunft mit der Leitung von Gottesdiensten in unserer Gemeinde betraut werden.

Für Diakonin Annika Peter wurde die Dienstordnung erlassen, die ihre Aufgaben in den beiden Gemeinden Christuskirche und Auferstehungskirche regelt. Der Kirchenvorstand dankt Diakonin Peter für ihren bisherigen Dienst in der Gemeinde und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Zur Einführung von Pfarrer Felix Reuter als Dekan des Prodekanats München Nord wurde ein Bus gechartert, um Gemeindegliedern die Teilnahme auf einfache Weise zu ermöglichen. Abfahrt des Busses ist am 1. Juli 2018 um 13:15 Uhr auf der Grieserwiese, der Kostenbeitrag beträgt. 5-10 Euro. Eine Anmeldung im Pfarramt der Christuskirche ist erforderlich.

Der Termin der nächsten KV-Sitzung ist der 19.06.2018 im Gemeindehaus der Christuskirche am Gutenbergweg.
Das vollständige Protokoll dieser KV-Sitzung und aller anderen öffentlichen Sitzungen des Kirchenvorstands kann von allen Gemeindegliedern im Pfarramt eingesehen werden. Bitte machen Sie regen Gebrauch davon.

Kategorien KV-Kurzprotokoll